Targeted Training

Patient*innensicherheit durch fach- und situationsspezifische kinderärztliche Ausbildung

Täglich führen medizinische Fehler zu Patient:innenschäden.

Insgesamt kommt es bei ca. 6% aller Patient:innen zu vermeidbaren Patient:innenschäden, wobei ca. 12% dieser vermeidbaren Schäden zu permanenter Behinderung oder Tod führen. Höhere Inzidenzen wurden mit dem Beginn der klinischen Ausbildung von Jungärzt:innen assoziiert. Eine mögliche Rolle spielen Ausbildungsstand, Teamwork und Kommunikation. In vorangegangenen Studien wurde der Erwerb arbeitsumgebungsspezifischer Wissensinhalte und Fertigkeiten als Schlüsselelement identifiziert. Das Medizinstudium bereitet zwar seine Absolvent:innen mit großem theoretischen und praktischem Wissen auf die klinische Praxis vor, jedoch können spezifische Anforderungen für hochspezialisierte medizinische Arbeitsumgebungen, wie z.B. ein pädiatrisches Tertiärzentrum, nicht suffizient abgedeckt werden.

Ziele des Projekts

Mixed Methods Exploration (Analyse qualitativer und quantitativer Daten) und Verbesserung der klinischen Ausbildung mit Hilfe von digitalen Tools (z.B. interaktiven Lernapps) von Jungärzt:innen an einem pädiatrischen Tertiärzentrum.

Dr. med. univ. Fabian Eibensteiner

ta.ca.gbl.sphd@renietsnebie.naibaf

Arbeitsgruppe

  • Eva Schaden
  • Christoph Aufricht (Comprehensive Center for Pediatrics)
  • Michael Böhm (Comprehensive Center for Pediatrics)
  • Axana Hellmann (Comprehensive Center for Pediatrics)
  • Isabella Valent (Comprehensive Center for Pediatrics)
  • Rebecca Schaup (Comprehensive Center for Pediatrics)
  • Tanja Stamm (Institut für Outcomes Research)
  • Valentin Ritschl (Institut für Outcomes Research)