Gesundheit im Gesetz: Weiterentwicklungsideen des Public-Health-Systems anhand eines Ländervergleichs

Kurzbeschreibung:

Studie zur Evaluierung der rechtlichen Rahmenbedingungen des Themenfelds Public Health in Österreich und ausgewählten Nationen. Neben der aktuellen Gesetzeslage wird ein Ideenkatalog zur Weiterentwicklung und Adaptierung in der Rechtsordnung präsentiert.

Forschungsgebiet:

Public Health, als die Förderung der Gesundheit der Bevölkerung und Prävention von Krankheiten gelangte in jüngeren Jahren vermehrt in den Fokus des Gesetzgebers. Die rechtlichen Grundlagen dieser Public-Health-Prinzipien werden in Österreich von einer Vielzahl an rechtlichen Bestimmungen getragen und durch diverse politische Commitments ergänzt.

Das Ludwig Boltzmann Institute Digital Health and Patient Safety (LBI DHPS) wurde vom BMSGPK beauftragt, eine umfassende Ausarbeitung des komplexen Rechtsgebiets vorzunehmen und so einen möglichen Adaptierungs- und Erweiterungsbedarf des Gesetzgebers aufzuzeigen.

Dieses Ziel wurde erreicht durch:

  • Literatur- und Rechtsrecherche von nationalen Gegebenheiten,
  • Literatur- und Rechtsrecherche der Gegebenheiten in Deutschland, Schweden, Schweiz, Südaustralien und
  • Expert:inneninterviews mit Stakeholdern aus dem In- und Ausland.

Ergebnisse:

Durch die umfassende Darstellung und Ausarbeitung der „Querschnittsmaterie“ Public Health, konnte aufgezeigt werden, dass der Themenbereich rund um die Gesundheitsförderung und -prävention in unterschiedlichste Rechtsbereiche ausstrahlt und eine kumulierte Behandlung aller relevanten Normen bis dato noch weitestgehend ausstehend ist. Der Bericht stellt einen ersten Schritt in Richtung Erfassung der komplexen Materie dar und zeigt in Form eines Ideenkatalogs mögliche Verbesserungsschritte dar.

 

Die detaillierten Ergebnisse der Studie, bestehend aus dem Status quo der österreichischen Public-Health-Rahmenbedingungen, den Gegebenheiten in den ausgewählten Nationen sowie einem zukunftsorientierten Ideenkatalog sind im finalen Bericht einzusehen: https://gesundheitsziele-oesterreich.at/gesundheit-im-gesetz/

Projektteam:

Dr. Maria Kletečka-Pulker

Mag. Magdalena Eitenberger, MA BA

Dipl.-Jur. Ann-Kathrin Ruf, MA

Mag. Verena Albrecht (IERM)

Dilara Gündüz, MA (IERM)

Projektpartner

Institut für Ethik und Recht in der Medizin
Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz

Ansprechperson

Mag. Klara Doppler

ta.ca.gbl.sphd@relppod.aralk