HeRo: Healthcare Router – Angehörige über das Geschehen rund um einen operativen Eingriff informieren

Die Kommunikation zwischen dem Krankenhaus und Angehörigen von Patient:innen gestaltet sich oft schwierig. Das Ziel dieses Projekts ist es, Angehörige von Patienten:innen stärker in die Abläufe im Krankenhaus zu involvieren. Wir wollen Angehörige über das Geschehen im Krankenhaus auf dem Laufenden halten, insbesondere zum Zeitpunkt der Operation, wenn Patient:innen selbst nicht in der Lage sind, mit seinen Angehörigen selbst zu kommunizieren. Aufgrund der hohen Komplexität in der Planung von Operationen können keine fixen Zeitpunkte im Voraus festgelegt und an Angehörige kommuniziert werden.

Deshalb wollen wir zeitnah zu Beginn und Ende eines operativen Eingriffs genau diese Informationen an Angehörige weiterleiten um ihnen a) die Ungewissheit rund um eine Operation etwas zu nehmen; und b) direkt Auskunft zu geben, ohne dass sich um diese bemühen müssen.

a. HeRo Beispiele persönlicher Erfahrungsberichte

Nächste Schritte

Neben den Bedürfnissen und Wünschen von Ärzt:innen und Pflege sind auch die Bedürfnisse und Wünsche von Angehörigen und Patient:innen von besonderer Wichtigkeit. Deshalb planen wir am 24. November eine Fokusgruppe mit Patient:innen, die seit August 2021 im AKH operiert wurden und Personen, deren Angehörige seit August 2021 im AKH operiert wurden, um individuelle Erfahrungen und Meinungen zur Kommunikation mit dem Krankenhaus rund um Operationen zu diskutieren. Diese sollen dann zusammen mit den Ergebnissen der Fokusgruppe mit Pflege und Ärzt:innen in einem  Pilotprojekt „Perioperativer Messenger“ umgesetzt werden.

Falls Sie oder einer Ihrer Angehörigen seit August 2021 im AKH operiert wurden, freuen wir uns über Ihre Anmeldung zu der geplanten Fokusgruppe unter mojca.hribersek@dhps.lbg.ac.at

a. HeRo Patient:innen & Angehörige

Ansprechperson

Mojca Hriberšek, MSc

mojca.hribersek@dhps.lbg.ac.at