Clara – Ein digitales Unterstützungsangebot für pflegende Angehörige

In Österreich gibt es ca. 950.000 informelle Pflegepersonen, die Verwandte, Freund*innen oder Nachbar*innen betreuen. Das Thema betrifft also mehr als 10% der Bevölkerung. Diese informellen Pfleger*innen leisten etwa 80% der notwendigen Pflege. Daher ist diese Arbeit sehr wertvoll, da sie weder von professionellen Pflegediensten noch vom Staat geleistet werden kann und gleichzeitig fast unsichtbar und unterbewertet ist.

Informelle Pflegekräfte müssen oft rund um die Uhr für Notfälle zur Verfügung stehen und haben keine Möglichkeit, Pausen zu machen. Darüber hinaus ist diese Aufgabe sehr oft mit negativen Auswirkungen für die informellen Pflegekräfte verbunden, z. B. mit hohem Zeitdruck sowie emotionalem, körperlichem und finanziellem Stress. Daher fehlt es den informellen Pflegepersonen an Ressourcen, um sich um ihr eigenes Wohlergehen zu kümmern, ihre Kinder zu betreuen oder ihre persönliche Karriere zu verfolgen. Es überrascht nicht, dass der Gesundheitszustand von informellen Pflegepersonen statistisch gesehen unterdurchschnittlich ist. Hinzu kommen die gesellschaftliche Stigmatisierung, mangelnde Wertschätzung und problematische gesellschaftliche Erwartungen, die die Situation der informell Pflegenden noch weiter verschärfen. Die Mehrheit der Personen, die ihre Verwandten, Nachbar*innen und/oder Freund*innen pflegen, sind Frauen. Angesichts der demografischen Entwicklung wird erwartet, dass ihre Zahl stetig steigen wird.

Viele informell Pflegende bräuchten frühzeitig Unterstützung, doch die meisten bitten erst dann um Hilfe, wenn ihre Ressourcen erschöpft und die Herausforderungen, denen sie sich gegenübersehen, überwältigend sind. Genau hier setzen wir an. Unser Ziel ist es, einen digitalen Service für informelle Pflegekräfte anzubieten, der orts- und zeitunabhängig zugänglich ist. Dank des multidisziplinären Teams werden in diesem Projekt viele verschiedene Perspektiven berücksichtigt. Daher entwickeln wir eine App, die informell Pflegende mit geschulten Pflegekräften oder anderweitig qualifizierten Personen zusammenbringt, die Unterstützung und Beratung zu Pflegethemen anbieten.

a. Projektteam Clara ©Nikolaus Ostermann

Ziel des Projekts

  • Entwicklung eines digitalen Angebots für informell Pflegende, das sie im Alltag und in Krisensituationen bei der Pflege ihrer Angehörigen unterstützt.
  • Das Angebot soll skalierbar und ausbaufähig sein, um Schnittstellen zu anderen verwandten Disziplinen und Themen zu integrieren.
  • Die Datenerhebung und -evaluierung sollte von Anfang an kontinuierlich zur Verbesserung integriert werden.
  • Letztlich soll das Angebot eine ergänzende Dienstleistung zu bestehenden Angeboten sein. Es soll also österreichweit verfügbar sein und über den Rahmen der initiierenden Organisationen hinaus genutzt werden.
a. Clara Logo

Projektpartner

Caritas Pflege, Österreichisches Rotes Kreuz, Hilfswerk, Volkshilfe, Diakonie, Erste Stiftung, Two Next

Ansprechperson

Anna Teufel, MA

anna.teufel@dhps.lbg.ac.at